Leitsymptom der AV-Reentrytachykardie ist das das erstmals meist in der Jugend oder dem frühen Erwachsenenalter auftretende anfallsartige schnelle regelmäßige Herzrasen, welches plötzlich beginnt und endet. Begleitend kann es zu einem Druckgefühl auf der Brust, Luftnot, Schwindel, Angstgefühl bis hin zur Bewusstlosigkeit kommen.

Ursache ist eine angeborene zusätzliche Leitungsbahn zwischen den Vorkammern und Hauptkammern. Die Erregung verläuft sowohl über die normale Leitung (den AV-Knoten) als auch über die zusätzliche (»falsche«) Leitungsbahn, dies kann im Ruhe-EKG eine Veränderung verursachen, welche als Deltawelle bezeichnet wird und die bei gleichzeitig auftretendem Herzrasen zur Diagnose eines WPW-Syndroms führt.

Die Patienten sollten einer Katheterablation (Verödung) der Leitungsbahn zugeführt werden, zum einen zur Beseitigung der meist belastenden Symptomatik, zum anderen da die Rhythmusstörung in Einzelfällen bei bestimmten Leitungseigenschaften der Bahn in Verbindung mit Vorhofflimmern (einer schnellen unregelmäßigen Vorhofrhythmusstörung) lebensbedrohlich sein kann.

Kardiologische Untersuchungs- und Behandlungsmethoden

Ballonkatheter/Stent Belastungs-EKG Echokardiographie Herzkatheter Kardioversion Langzeit-EKG Ruhe-EKG Stressechokardiographie

Seite weiterempfehlen