Die ekto­pen atria­len Tachy­kar­di­en gehö­ren zu den Vor­hof­rhyth­mus­stö­run­gen. Sie begin­nen und enden eher lang­sam (»war­ming up, coo­ling down«).

Durch »Fehl­zünd­ker­zen« im Bereich des rech­ten oder lin­ken Vor­hofs wird die Funk­ti­on des nor­ma­len Takt­ge­bers des Her­zens, des Sinu­s­kno­tens unterdrückt.

Die­se Rhyth­mus­stö­run­gen kön­nen im Rah­men einer elek­tro­phy­sio­lo­gi­schen Unter­su­chung loka­li­siert und der Fokus ggf. ver­ödet wer­den. Alter­na­tiv kann zunächst, vor allem wenn die EAT sich im lin­ken Vor­hof befin­det und die Pro­ze­dur durch die Not­wen­dig­keit einer Punk­ti­on der Vor­hof­schei­de­wand etwas kom­ple­xer wür­de, ein medi­ka­men­tö­ser The­ra­pie­ver­such unter­nom­men werden.

Kardiologische Untersuchungs- und Behandlungsmethoden

Ballonkatheter/Stent Belas­tungs-EKG Echo­kar­dio­gra­phie Herz­ka­the­ter Kar­dio­ver­si­on Lang­zeit-EKG Ruhe-EKG Stress­echo­kar­dio­gra­phie

Seite weiterempfehlen